Sektion Modellflug

Flugplatzordnung

 

für den Modellflugplatz am Lurnfeld und

alle Sportstätten der ASKÖ SGS

 Sektion Modellbau

 

1. Eigentum und Verwendung

Der Modellflugplatzbetreiber, die ASKÖ Sportgemeinschaft Spittal/Drau Sektion Modellbau (SGS), hat diese Fläche auf unbestimmte Zeit gepachtet und gestattet seinen Mitgliedern das Fliegen von Motor-, Elektroflug- und Segelflugmodellen.

Turbinengetriebene Modelle und Modelle mit Verbrennungsmotoren mit weniger als 3,5 cm3 Hubraum sind nicht erlaubt. Der Lärmpegel darf 90 dB im Abstand von 3 m (lt. MSO) gemessen, nicht übersteigen.

 

2. Rechte und Pflichten

Jedes Mitglied, das seinen finanziellen Pflichten (Platzbeitrag) gegenüber der SGS Sektion Modellbau nachkommt, hat das Recht, alle Flugsportstätten zu benützen.

Seine Pflicht ist es, sich sportlich einwandfrei zu benehmen und nachfolgende Regeln genauestens zu beachten, insbesonders die Punkte 7. und 8.

 

3. Versicherung - Haftung

Grundsätzlich fliegt jeder Pilot auf eigene Gefahr und haftet persönlich für jeden von ihm und seinem Modell verursachten Schaden. Jedes Sektionsmitglied, das aktiv am Fluggeschehen teilnimmt, muss eine aufrechte Mitgliedschaft im Österreichischen Aero-Club und eine Modellflughaftpflichtversicherung auf Verlangen nachweisen.

 

4. Flugbetrieb

 

4.1. Flugraum

 

Der Flugraum wird wie folgt festgelegt:

 Der Flugraum

♦ OSTEN: bis 250 Meter vom Flugplatz

♦ WESTEN: bis 250 Meter vom Flugplatz

♦ NORDEN: Eisenbahnlinie

♦ SÜDEN: Drauradweg

 

Der Landeanflug über die Straße (Drauradweg) ist strengstens verboten. Ausnahmen: Notlandung mit Unterstützung von Helfern.

Das Überfliegen des Parkplatzes, der Gerätehütte und des Vorbereitungsraumes ist nicht gestattet. Es ist streng verboten, Personen und landwirtschaftliche Maschinen in niedriger Höhe (ca. 20 m) zu überfliegen. Bodenstarts, Handstarts und Landungen sind ausschließlich von und auf der Landepiste zu erfolgen.

 

4.2. Flugbetriebszeiten von Flugmodellen mit Antrieb (Elektro = E, Verbrenner = V)

Montag bis Samstag (E+V) .............  9:00 - 12.00 und 14:00 - 19:00

Sonn- und Feiertage (nur E) ...........  9:00 - 12:00 und 14:00 - 19:00

In der Mittagspause und bis 20:00 sind E-Segler und E-Indoor-Modelle erlaubt.

An Sonn- und Feiertagen ist ein Betrieb mit Verbrennungsmotoren grundsätzlich nicht erlaubt. 
Schleppbetrieb ist jedoch unter vorherige Absprache mit der Sektionsleitung (Lärmmessung) zum Zwecke der Wettbewerbsvorbereitung in der Zeit von 9:00 bis 12:00 möglich!

In der Zeit vom 15. Oktober bis zum 15. März ist die Beschränkung der Betriebszeiten aufgehoben.

 

4.3. Flugbuch

Vor Aufnahme des Flugbetriebes hat sich jeder Pilot im Flugbuch einzutragen.

 

4.4. Frequenzen und Kanäle

Nur in Österreich zugelassene Frequenzen und Kanäle sind erlaubt. 
Die Inbetriebnahme des Senders darf nur mit der Frequenzkarte (Ausnahme 2,4 Ghz) erfolgen. Piloten mit gleicher Frequenz haben sich bezüglich der Frequenzkarte abzusprechen.

Mitglieder haben Vorrecht gegenüber Gastpiloten. Nach Beendigung des Flugbetriebes ist die Frequenzkarte wieder zu hinterlegen. Der Kanal bzw. die Frequenz ist im Flugbuch einzutragen.

 

4.5. Flugsicherheit

Aus Sicherheitsgründen sollte jeder Modellflieger darauf achten, dass sein Flugmodell den Flugraum nicht verlässt. Wenn mehr als 1 Modell in der Luft ist, muss mindestens 1 Helfer bei den Piloten zum Koordinieren des Luftraumes und der Landungen auf der Landepiste sein. 
Hubschrauber und Modellflugzeuge dürfen nicht zugleich fliegen (Ausnahmen mit Absprache möglich).

 

5. Zufahrtsstraße

Die Zufahrt zum und die Abfahrt vom Modellflugplatz hat ausschließlich aus Westen über Drauhofen zu erfolgen. Die Straße ist höchstens mit 30 km/h zu befahren. Alle landwirtschaftlichen Fahrzeuge und Geräte, sowie Radfahrer haben Vorrang. Jede Behinderung der Benutzer des Drauradweges und der Anrainer ist zu vermeiden. 
Es ist unser Bestreben, ein gutes Verhältnis zu unseren Anrainern zu pflegen.

 

6. Parkmöglichkeit

Auf der Zufahrtsstraße gilt absolutes Halte- und Parkverbot. Das Parken ist entlang der Hecke gestattet.

 

7. Gastflieger - Zuschauer

Gastflieger sind auf unserem Modellflugplatz herzlichst willkommen und haben sich bei der Sektionsleitung (vor Ort oder telefonisch) anzumelden. Die Einhaltung der Platzordnung und der Nachweis einer in Österreich gültigen Modellflughaftpflichtversicherung (Haushaltsversicherung reicht nicht aus!) ist Voraussetzung für die Teilnahme am Flugbetrieb.

Zugelassen sind Elektroflug- und Segelflugmodelle (Ausnahmen sind von der Sektionsleitung zu bewilligen).

 

Die Flugbetriebszeiten für Gastflieger sind wie folgt festgelegt:

Montag bis Freitag ....... 09:00 - 12:00 und 14.00 - 19:00

Für die Flugplatzbenutzung sind beim Sektionsleiter oder bei einem anwesenden Mitglied folgende Kostensätze zu entrichten:

1 Tag € 5,--     1 Woche € 20,--     1 Monat € 45,--

 

Zuseher sind gerne gesehen, sie dürfen aber den Vorbereitungsraum und die Landebahn aus Sicherheitsgründen auf keinen Fall betreten.

Eltern haften für ihre Kinder!

 

8. Reinlichkeit am Fluggelände

Sauberkeit hat für alle selbstverständlich zu sein! 
Das gilt auch für angrenzende Grundstücke und ins besonders für die Gerätehütte und das WC! 
Verursachter Müll ist mitzunehmen! Haustiere sind an der Leine zu führen!

Insbesondere das Wegwerfen von Zigarettenstummeln und Flaschenkapseln ist zu unterlassen.

Alle Mitglieder haben die Pflicht, bei Zuwiderhandlung anderer Mitglieder, diese zur Ordnung zu rufen.

 

9. Beschädigungen - Vorkommnisse

Angrenzende Grundstücke, die nicht zum Fluggelände gehören, dürfen nur im äußersten Notfall (z.B. Außenlandung) vom Piloten und einem Helfer betreten werden. Dabei ist der kürzeste Weg einzuschlagen, Beschädigungen sind zu vermeiden.

Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen und alle außergewöhnlichen Vorkommnisse sind im Flugbuch einzutragen und sofort dem Sektionsleiter zu melden.

 

10. Wettbewerbe

 An Wettbewerbstagen ist das freie Fliegen nur mit Genehmigung des Wettbewerbsleiters gestattet.

 

11. Maßnahmen bei Missachtung der Platzordnung

Jeder Modellflieger, der die Platzordnung missachtet oder sich unsportlich benimmt, wird zur Verantwortung gezogen. Den Anweisungen der Vorstandsmitglieder ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Nichtbeachtung sind folgende Strafmaßnahmen (keine Reihung) vorgesehen, welche durch den Vorstand schriftlich verhängt werden:

 • Verwarnung 

 • Benützung aller Flugsportstätten mit zeitlicher Einschränkung

 • Unbeschränktes Verbot = Ausschluss aus der Sektion Modellbau

 

Viele erholsame Flugstunden wünscht die Sektionsleitung

 

Bei Fragen wende Dich bitte an den Sektionsleiter

 

Rainer Linseder             Tel.: 0676 / 5844089

Aeroclub Österreich

 

 

 

 

Impressum:

Diese Homepage ist ein Medium der Sektion Modellflug, der Sportgemeinschaft Spittal/Drau.
Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns deren Inhalte nicht zu eigen.
Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage angebrachten Links.

Sektionsleitung: Rainer LINSEDER

Beiträge und Gestaltung:  Rudolf Gatternig, Erik Lambert, Rudolf Linseder, Rainer Linseder,